• Home
  • /Events
  • /Nr. 14 Mein heutiger schöner Moment-Tipp
Nr. 14 Mein heutiger schöner Moment-Tipp

Nr. 14 Mein heutiger schöner Moment-Tipp

„Die Seele ernährt sich von dem worüber sie sich freut“ – (Aurelius Augustinus 354-430 Philosoph und Kirchenlehrer)

Geschenkte Zeit für ihren Lieblingsmenschen oder ein Festessen zu Ostern für die Seele!

Die Geschichte des Osterhasen!

Jedes Jahr an Ostern ist er Gesprächsthema Nummer 1 am gedeckten Ostertisch: der Osterhase. Als wichtigstes Ostersymbol neben dem Osterlamm erfreut das Kuscheltier vor allem die Kleinen.

Laut Brauch bemalt das Langohr die Eier und versteckt diese im Garten. Doch woher kommt dieser Brauch eigentlich? Und wieso bringt ausgerechnet ein Hase die Eier? Es gibt viele Geschichten rund um den Osterhasen.

Der Osterhase bringt an Ostern die Eier: So ist es heute allgemein bekannt. Doch das war nicht immer der Fall. Die Eiersuche selbst war bereits im 16. Jahrhundert bekannt. Am Anfang brachte allerdings nicht der Osterhase die Eier. Je nach Region standen viele verschiedene Tiere an den Osterfeiertagen im Mittelpunkt. In Bayern waren es Fuchs und Hahn, in der Schweiz kam der Storch, in Tirol legte die Osterhenne die Ostereier, und in Thüringen brachte sie sogar der Kuckuck.

Eine populäre Version der Osterhasen-Geschichte ist die des missglückten Osterbrotes: An Ostern wurde traditionell ein Osterbrot oder Osterkuchen in Form eines Lamms gebacken. Es wird erzählt, dass sich einmal das Gebäck im Ofen sehr stark verformte, sodass er hinterher einem Hasen mehr ähnelte als einem Lamm.

Wieso sich gerade ein Hase als eines der bedeutsamsten Ostermotive durchgesetzt hat, erklärt eventuell die Tatsache, dass Hasen und Eier Zeichen der Fruchtbarkeit sind. Nach einem harten Winter erwachen im Frühling Tiere und Pflanzen aus ihrem Winterschlaf. Die Natur blüht auf und verwandelt den Wald in ein farbenfrohes und lebendiges Naturspektakel.

Aber ob nun Hase, Fuchs, Kuckuck oder Storch die kleinen oder großen Präsente ins Osternest legt, spielt nicht wirklich eine Rolle. Möchten sie ihrem Lieblingsmenschen eine Freude machen, verschenken sie Wohlfühlzeit. Zeit um Entspannen, Genießen bei einer wohltuenden Gesichtspflege oder einem interessanten, individuellen und außergewöhnlichen Schminklerntermin zum Beispiel für ein typgerechtes Make-up inkl. Gesichtsvermessung oder auch ein wunderschönes Abendmake-up. Eine ganz besondere, mal etwas andere Osterüberraschung. Ich wünsche ihnen ein frohes Osterfest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*